Dies ist der Zwischenspeicher von Google für http://www.aok.de/bund/tools/medicity/diagnose.php?icd=950 nach dem Stand vom 11. Dez. 2006 01:03:12 GMT.
Googles Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des Webdurchgangs aufgenommenen wurde.
Unter Umständen wurde die Seite inzwischen verändert. Klicken Sie hier, um zur aktuellen Seite ohne Hervorhebungen zu gelangen.
Diese Seite im Cache bezieht sich eventuell auf Bilder, die nicht länger zur Verfügung stehen. Klicken Sie hier, um nur den Text im Cache anzuzeigen.
Um einen Link oder ein Bookmark zu dieser Seite herzustellen, benutzen Sie bitte die folgende URL:
http://www.google.com/search?q=cache:qTEwTvevrn8J:www.aok.de/bund/tools/medicity/diagnose.php%3Ficd%3D950+Im+Bereich+der+bildgebenden+Diagnostik+werden+Ultraschalluntersuchung,+Schichtr%C3%B6ntgen+(CT)+und+Kernspintomographie+angewendet&hl=de&gl=de&ct=clnk&cd=1
Google steht zu den Verfassern dieser Seite in keiner Beziehung.
Diese Suchbegriffe wurden hervorgehoben: 
bereich 
bildgebenden 
diagnostik 
ultraschalluntersuchung 
schichtröntgen 
ct 
kernspintomographie 
angewendet 

KRANKHEITEN
 
Ohrspeicheldrüsenkrebs, Parotis-Karzinom, bösartige Geschwulst der Ohrspeicheldrüse,
 
Das Parotis-Karzinom ist eine bösartige Geschwulst der Ohrspeicheldrüse, die gekennzeichnet ist durch rasches Wachstum sowie die Neigung auf das umliegende Gewebe überzugreifen und Tochtergeschwülste zu bilden. Bösartige Tumore der Speicheldrüsen können in jedem Lebensalter auftreten; meistens sind die Patienten jedoch älter als 50 Jahre. Männer sind häufiger betroffen als Frauen. Etwa ein Prozent aller bösartigen Geschwülste im Kopf- und Halsbereich treten in den Speicheldrüsen auf, also auch in der Unterkieferdrüse, der Unterzungendrüse und den kleinen Speicheldrüsen. Am häufigsten kommen sie jedoch in der Ohrspeicheldrüse vor.
 
 
 
Strahlenbelastung erhöht das Risiko von Ohrspeicheldrüsenkrebs, da sie eine Veränderung des Zellgewebes verursachen kann. Personen, die bereits an Haut- oder Brustkrebs leiden, sind eher für ein Parotis-Karzinom anfällig. In der Ohrspeicheldrüse können verschiedene Krebsarten vorkommen, die man allerdings mikroskopisch voneinander unterschieden kann. Hierzu zählen vor allem das Mukoepidermoid-Karzinom, das adenoidzystische Karzinom (Zylindrom), das Adeno-Karzinom, das Azinuszell-Karzinom und das Plattenepithel-Karzinom.
 
 
 
Ein bösartiger Tumor der Ohrspeicheldrüse macht sich meist durch Anschwellen des Organs bemerkbar. Im Vergleich zu gutartigen Prozessen wachsen die bösartigen Geschwülste deutlich rascher und sind schlechter von ihrer Umgebung abgrenzbar, da sie in tiefere Schichten vordringen. Die Haut über der betroffenen Drüse kann entzündlich gerötet sein und in einem späteren Tumorstadium Geschwüre aufweisen. Krebserkrankungen sind generell konsumierend, d. h. der Krebs benötigt Nährstoffe vom Körper, um seinen eigenen Stoffwechsel aufrechterhalten zu können. Deshalb verlieren die Patienten meist innerhalb kurzer Zeit massiv an Gewicht. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit kommt es oft zu Schmerzen; außerdem kann eine Schwächung oder Lähmung des Gesichtsnervs (Fazialisparese) auftreten. Der Gesichtsnerv (Fazialisnerv) verläuft durch das Gewebe der Ohrspeicheldrüse und versorgt die mimische Muskulatur des Gesichts. Außerdem ist er für die Geschmacksempfindung auf den vorderen zwei Dritteln der Zunge verantwortlich. Des Weiteren führt er zur Tränendrüse sowie zur Unterkiefer- und Unterzungendrüse. Seine Schädigung durch den sich ausbreitenden Tumor verursacht deshalb eine halbseitige Gesichtslähmung: Der Mundwinkel der betroffenen Seite hängt herab, das Augenlid kann nur noch mangelhaft geschlossen und die Stirn oft nicht mehr gerunzelt werden. Auch die Tränen- und Speicheldrüsensekretion sowie die Geschmacksempfindung des Patienten sind häufig gestört. Schnelles Tumorwachstum, Schmerzen und Lähmung des Gesichtsnervs (Fazialisparese) sind Leitsymptome bei bösartigen Parotis-Tumoren. Geschwollene Lymphknoten am Hals sind ein Zeichen dafür, dass bereits eine Verschleppung von Tumorzellen über die Lymphgefäße stattgefunden hat.
 
 
 
Schon das erste Gespräch zwischen Arzt und Patient kann wichtige Informationen liefern, aus denen sich Rückschlüsse über die Art der Erkrankung ziehen lassen, wie z. B. die Dauer der Drüsenschwellung und das Vorhandensein von Schmerzen. Der nächste Schritt ist eine gründliche Untersuchung des Patienten. Bei der Inspektion der Ohrspeicheldrüsenregion fällt in der Regel eine geringe oder eine stärker ausgeprägte Schwellung auf. Die Haut über dieser Schwellung kann gerötet oder geschwürartig verändert sein. Bei der Tastuntersuchung findet sich bei vielen Patienten eine harte Drüse mit knotiger oder höckeriger Oberfläche. Der Tumor lässt sich meist nur schwer gegen seine Umgebung abgrenzen und ist schlecht beweglich. Häufig wird das Berühren oder Betasten der Drüse als schmerzhaft empfunden. Die Untersuchung des Halses dient dazu, Lymphknotenschwellungen zu erkennen. Darüber hinaus wird die Funktion des Gesichtsnervs (Fazialisnerv) überprüft, indem der Patient zur aktiven Bewegung der mimischen Gesichtsmuskulatur aufgefordert wird. Eine Spiegelung der Mundhöhle und des Rachens zeigt, ob sich der Tumor in den Bereich des Gaumens oder der Rachenwand wölbt. Mit einer Ohrspiegelung kann ein Einbruch des Tumors in den äußeren Gehörgang aufgedeckt werden. Im Bereich der bildgebenden Diagnostik werden Ultraschalluntersuchung, Schichtröntgen (CT) und Kernspintomographie angewendet. Die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) gibt Aufschluss über die Struktur des Tumors. Die CT-Untersuchung und die Kernspintomographie eignen sich, um die Ausdehnung des Tumors zu erfassen und ihn vom benachbarten Gewebe abzugrenzen. Weitere Untersuchungen, etwa eine Röntgenaufnahme der Lunge und eine Ultraschalluntersuchung der Leber, dienen dem Ausschluss von Tochtergeschwülsten in anderen Organen. Die endgültige Unterscheidung zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren ist oft nur durch den feingeweblichen (histologischen) Befund möglich. Hierzu muss eine Gewebeprobe des Tumors entnommen und mikroskopisch untersucht werden.
 
 
 
Größere Tumore der Ohrspeicheldrüse können in den äußeren Gehörgang durchbrechen oder sich in den Bereich des Gaumens oder der seitlichen Rachenwand hineinwölben. Dies kann zu Beschwerden beim Öffnen des Mundes, der so genannten Kieferklemme führen. Im Gegensatz zu gutartigen Tumoren neigen bösartige Geschwülste zur Bildung von Tochtergeschwülsten. Bei diesem Prozess werden Tumorzellen über das Blut oder die Lymphe von der Ohrspeicheldrüse an andere Stellen des Körpers verschleppt, wo sie Tochtergeschwülste (Metastasen) bilden. Auf dem Lymphwege gelangen die Tumorzellen entlang des Lymphabflussgebiets in die Halslymphknoten. Häufig sind schon zum Zeitpunkt der Diagnosestellung Halslymphknotenmetastasen vorhanden. Die Verschleppung von Tumorzellen über die Blutbahn kann zu Tochtergeschwülsten in Leber, Lunge und Knochen führen (Fernmetastasen).
 
 
 
Falls die Aussicht auf eine vollständige Entfernung des Tumors besteht, ist die so genannte Parotidektomie die Therapie der Wahl. Hierbei wird die Ohrspeicheldrüse operativ entfernt. Falls der Tumor nicht vollständig entfernt werden kann, ist unter Umständen auch eine Teilentfernung sinnvoll, vor allem, wenn so die Lebenserwartung oder die Lebensqualität des Patienten gesteigert werden kann. Zur chirurgischen Therapie gehört sehr häufig die Entfernung des Gesichtsnerven (Fazialisnerv). Ob der Nerv erhalten werden kann oder nicht, hängt von der Ausdehnung des Tumors und dem Grad seiner Bösartigkeit (Malignität) ab. Da der Verlust des Fazialisnervs kosmetische und funktionelle Folgen mit sich bringt, wird er, wenn möglich, operativ gleich wiederhergestellt. Bei Vorliegen von Halslymphknotenmetastasen ist eine radikale Ausräumung der Halslymphknoten erforderlich. Verspricht eine Operation keinen Erfolg, kommt in erster Linie eine Strahlentherapie in Betracht. Da die schnell wachsenden Krebszellen viel empfindlicher auf Strahlen reagieren als gesundes Körpergewebe, können die Symptome des Patienten häufig durch Bestrahlung gemildert und seine Lebenserwartung verlängert werden. In vielen Fällen ist eine Strahlenbehandlung auch im Anschluss an eine Operation angezeigt. Das Ausmaß des chirurgischen Eingriffs und die Notwendigkeit einer anschließenden Strahlenbehandlung sind sehr stark von der Gewebeart (Histologie) des Tumors abhängig. Als weitere Behandlungsmöglichkeit steht die Chemotherapie zur Verfügung. Sie spielt aber bei der Behandlung bösartiger Parotis-Tumore eine eher untergeordnete Rolle und wird hier überwiegend symptomlindernd (palliativ) eingesetzt.
 
 
 
Eine Prophylaxe zur Verhütung von Ohrspeicheldrüsenkrebs ist nicht bekannt.
 
 
 
Anerkannte Leitlinien finden Sie unter:
http://www.leitlinien.de .

Eine Liste mit regionalen Selbsthilfegruppen kann man finden unter: http://www.krebs-kompass.de/beratungsstellen_der_deutschen.html.

Deutsche Krebsgesellschaft e.V.:
Steinlestraße 6
60596 Frankfurt am Main
Fon: + 49 (069) 630096-0
Fax: + 49 (069) 630096–66

Literatur:
Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Springer 1996; Checkliste HNO-Heilkunde, Thieme 2000; AWMF-Leitlinien.

tp/bf/ac/aa; aktualisiert: 05/2006
 
 
 
Mund-, Nasen- und Rachenraum
 
 
 
Nutzungsbedingungen

Die Informationen der AOK ersetzen nicht die Betreuung, Beratung und Versorgung durch Ärzte, Krankenhäuser, Apotheker und anderen Leistungserbringern. Alle Informationen sind unverbindlich und für Patienten gedacht, die allgemeine medizinische und gesundheitliche Fragen haben.
Die Informationen der AOK Experten basieren auf deren aktuellen Wissensstand. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Rechtzeitigkeit der Antworten und Informationen wird jede Haftung ausgeschlossen. Ebenso kann für Fehler bei der Übermittlung im Internet keinerlei Gewähr übernommen werden.
Bei akuten Symptomen ist der Hausarzt, dessen Vertreter (ärztlicher Notdienst) oder in lebensbedrohlichen Situationen der Rettungsdienst (Telefon 112 oder 19222) zu informieren.
Startseite - Webmaster - Seite empfehlen - Verschlüsselung
 
 
 
Web
WebprotokollSucheinstellungen | Anmelden
6 Ergebnisse (0,20 Sekunden) 
Suchergebnisse
1.                             Die Nebennierenschwäche – von Dr. Michael Lam, U.S.A. [Archiv ...
13. Sept. 2007 ... Natürlich helfen auch die anderen Maßnahmen hinsichtlich Schlaf, Stress, Ernährung ergänzend. Lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, ...
www.bioeule.de/vielleichteinezeitlangmitsuessholzgegennebenniere... - Im Cache - Ähnliche
2.                             INTERKULTURELL BUNTNESSEL BIOEULE ECHTEREHRENPREIS PARANEUA ...
Was sah Paraneua-Bioeule vor einigen Wochen im Fernsehen zum Thema "kinderreiche ...... Haarausfall Bockshornklee Extrakt, Olivenöl ...... die vor einem chirurgischen Eingriff die Geschwulst verkleinern oder nach der Operation die ...
www.buntnessel.de/indexribisl46.htm
3.                     INTERKULTURELL BUNTNESSEL – BIOEULE
Zum Thema Geschwulstbehandlung - ‚Zinnkraut für Geschwulste und Nasenbluten?' - Bioeule und Emil Schlegel (nicht nur anlässlich des baldig stattfindenden . ...
www.buntnessel.de/index16mae010.htm
4.                             INTERKULTURELLER BIOLADEN
Auch Halsgeschwulste? sprechen darauf an sowie auf Bockshornklee? ...... Das hiess für Paraneua-Bioeule paraneuisch, dass sie Sozio-Faschismus mimt? ...
www.paraneua.de/newstoday.htm
5.                             INTERKULTURELL BUNTNESSEL BIOEULE PARANEUA
Gruß Paranoia-Paraneua-Bioeule, über Schleichwege wie die Chinesen zu Google, komme ich zu meiner . ...... reguliert Geschwulstgewebe, gegen Geschwulste. einsetzbar .... Tulsi kann ersetzt werden durch Basilikum, Bockshornkleesamen, ...
www.bioeule2002.de/zampex115.htm - Im Cache
6.                             Gästebuch
www.bockshornsamen.de/heilkunde-des-bockshornklee-0005.htm - 48k - Im Cache ..... spürt Bioeule weiter nach heilbringenden Pflanzen fürs Gesundheitswesen! ...
www.beepworld.de/members/.../apps/guestbook?userid... - Im Cache
Um Ihnen nur die treffendsten Ergebnisse anzuzeigen, wurden einige Einträge ausgelassen, die den 6 bereits angezeigten Treffern sehr ähnlich sind.
Sie können bei Bedarf die Suche unter Einbeziehung der übersprungenen Ergebnisse wiederholen.
·                                 Alleswww.bioeule.de/kontrastprogrammgeschwulstbehandlung11.htm
·                                 Bilder
·                                 Videos
·                                 Maps
·                                 News
·                                 Shopping
·                                 Bücher
·                                 Blogs
·                                 Social
·                                 Diskussionen
Suchoptionen
·                                  
o                                                Das Web
o                                                Seiten auf Deutsch
o                                                Seiten aus Deutschland
 
 
 
 
 

 

Klicke hier, um mit der Eingabe von z.B. Text, Bildern, Videos zu beginnen.

|
BilderVideosMapsNewsShoppingE-MailMehr

   

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!